Tag-Archiv: Haus

Ohne Grenzen: 58‘000 Personen unterwegs an den 25. Europäischen Tagen des Denkmals in der Schweiz

Das Schweizer Kulturerbe mobilisiert. 58‘000 Besucherinnen und Besucher, 3‘000 mehr als im Vorjahr, nahmen vom 1. bis 23. September 2018 an über 1000 kostenlosen Veranstaltungen teil. Unter dem Motto «Ohne Grenzen» luden die Europäischen Tage des Denkmals in der Schweiz an Orte ein, die prägen und verbinden.

Handwerk in der Denkmalpflege hautnah erleben

Der 500 Jahre alte Henzischwandspeicher im bernischen Mamishaus erhält in diesen Tagen ein neues Dach aus Holzschindeln; ein Werk der aussterbenden Zimmermannskunst. Während den europäischen Tagen des Denkmals am 1. und 2. September stehen Haus und Gerüst offen, und man kann sogar selbst Hand anlegen.

«Für die Arbeiten an einem Altbau ist fundiertes Fachwissen wichtig»

Nach der Meisterprüfung als Maler entschied sich Sascha Dietiker für die Weiterbildung zum Handwerker in der Denkmalpflege FA mit Fachrichtung Malerei. Sein Interesse gilt historischen Fassaden, wobei ihm die Arbeiten an der Zehntenscheune in Hettlingen besonders in Erinnerung blieben.

«Die Freude an alten Bauten weitergeben»

Die Instandstellung einer Pionierarbeit wie die des Perrondachs am Bahnhof Oberwinterthur erfordert nicht nur Fachwissen, sondern auch ein grosses Interesse am Erhalt historischer Objekte. Im Interview schildert der gelernte Zimmermann Florian Schlegel, wie sich seine Herangehensweise durch die Weiterbildung zum Handwerker in der Denkmalpflege FA mit Fachrichtung Holzbau verändert hat.

Alte Strukturen wiederentdecken

Hans Rudolf Schmutz hat sich als Handwerker in der Denkmalpflege FA mit Fachrichtung Gartenbau spezialisiert. Am meisten im Arbeitsalltag anwenden kann er seine neu erworbenen Kenntnisse über Sondierungsarbeiten. So zum Beispiel bei der Wiederherstellung eines Gartens aus dem 19. Jahrhundert.