Fachrichtung Malerei

dietiker

Berufsbild

Im Gewerk der Malerei sind die traditionellen Werkstoffe wie Kalkfarbe, Kalkkaseinfarbe und Leimfarbe sowie historisch relevante Verarbeitungsweisen durch industriell gefertigte, einfach zu verarbeitende Produkte in den Hintergrund gedrängt worden. Diese Materialien und Techniken können Malerinnen und Maler, die im historischen Bestand arbeiten, wieder einsetzen und dabei relevante Faktoren wie die Bauphysik sowie die Materialisierung des Untergrunds berücksichtigen.

Ausführliche Fassung des Berufsbilds (PDF, 78 KB)

Tätigkeitsübersicht und Qualifikationsprofil

Welche Tätigkeiten in dieser Fachrichtung für die Berufsprüfung beherrscht werden müssen und wie die Kompetenzen gemessen werden, zeigt das Dokument Tätigkeitsübersicht und Qualifikationsprofil (PDF, 631 KB) auf.

Ausbildung

Modul U1 – Grundsätze der Denkmalpflege und Bezug zum Objekt

Kompetenz

Die Absolventen verfügen über Grundkenntnisse bezüglich der Funktionsweise, der Hauptaufgaben, Kernaspekte und Anliegen der Denkmalpflege. Sie können zudem ein Objekt charakterisieren und bezüglich des Zustands und der Materialisierung einschätzen.

Inhalt

  • Chartas als Grundsätze der Denkmalpflege
  • Architektonische Stilkunde
  • Quellenerschliessung
  • Materialkunde und Entwicklungsgeschichte der Baumaterialien
  • Grundkenntnisse des politischen und gesellschaftlichen Kontexts zur Bauzeit
  • Schadenaufnahme und Schadensprozesse

Voraussetzungen

  • Eidgenössischer Fähigkeitsausweis eines Handwerkberufs des Baugewerbes oder gleichwertige Qualifikationen
  • Berufliche Erfahrungen mit Handwerksarbeiten im historischen Bestand
  • Interesse an der Thematik und Motivation, im Bereich der historischen Bausubstanz vertiefte Kompetenzen zu erlangen

Anbieter 1: HF Holz Biel

Ort: HF Holz Biel
Kurszeiten: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag (jeweils 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr)

Anbieter 2: Branchen-Fachschule Luzerner Schreiner

Ort: Schreinerausbildungszentrum Rothenburg
Kurszeiten: Freitag, Samstag (jeweils 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr)

Weitere Informationen auf der Website des Anbieters


Modul U2 – Vorgehensweise, Intervention und Unterhalt

Kompetenz

Die Absolventen verfügen über Grundkenntnisse der Materialtechnologie und erarbeiten unter Zuhilfenahme der in Modul U1 vermittelten Informationen in Bezug auf Materialien, Materialtechniken und Schadensprozesse mögliche Interventionen. Zudem verfügen sie über Kenntnisse der Arbeitsweise und Schwerpunkte der in der Fachgruppe beteiligten Gewerke.

Inhalt

  • Grundsätze der Bauphysik
  • Interventionen und Massnahmenentwicklung
  • Materialien und Arbeitstechniken
  • Unterhalt und Pflege

Voraussetzungen

  • Eidgenössischer Fähigkeitsausweis eines Handwerkberufs des Baugewerbes oder gleichwertige Qualifikationen
  • Erfolgreicher Abschluss des Moduls U1

Anbieter 1: HF Holzbau Biel

Ort: HF Holz Biel
Kurszeiten: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag (jeweils 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr)

Anbieter 2: Branchenfachschule Luzerner Schreiner

Ort: Schreinerausbildungszentrum Rothenburg
Kurszeiten: Freitag und Samstag (jeweils 08.15 Uhr bis 16.30 Uhr)


Modul W3 – Bauchemie, Bauphysik und Materialtechnologie

Kompetenz

Die Absolventen verfügen über Grundkenntnisse der Bauchemie, Bauphysik und Materialtechnologie im Bereich der mineralischen Wand- und Deckenaufbauten (Stuck, Verputz, Naturstein und Farben). Sie können die wichtigsten fachspezifischen Schadensursachen anhand von typischen Beispielen zuordnen.

Inhalt

  • Grundlagen der Bauchemie, Bauphysik und Materialtechnologie
  • Verdeutlichung von Prozessen anhand von realen Beispielen (Anschauungsmaterial)
  • Bindemittelzusammensetzungen
  • Anwendung, Verarbeitung und Beschaffung von historischen Baustoffen

Voraussetzungen

  • Eidgenössischer Fähigkeitsausweis eines Handwerkberufs des Baugewerbes und erfolgreicher Abschluss des Moduls U1.

Modul W4 – Fachgruppe Wand- und Deckenaufbau, Materialien und Techniken

Kompetenz

Die Absolventen verfügen über Grundkenntnisse der Bauchemie, Bauphysik und Materialtechnologie im Bereich der mineralischen Wand- und Deckenaufbauten (Stuck, Verputz, Naturstein und Farben). Sie können die wichtigsten fachspezifischen Schadensursachen anhand von typischen Beispielen zuordnen.

Inhalt

  • Handwerkliche Techniken
  • Herstellen von Materialmischungen

Voraussetzungen

  • Eidgenössischer Fähigkeitsausweis eines Handwerkberufs des Baugewerbes und erfolgreicher Abschluss der Module U1 und W3.

Modul M5 – Fachspezifische Tätigkeiten Fachrichtung Malerei

Kompetenz

Die Absolventen führen historisch relevante Applikations- und Dekorationstechniken aus und setzen dabei Anstrichmaterialisierungen und Bindemittelzusammensetzungen situativ ein.

Inhalt

  • Anstrichanalysen
  • Bindemittel und Pigmente im Lauf der geschichtlichen Entwicklung
  • Applikations- und Dekorationstechniken
  • Farbleitpläne im historischen Bestand

Voraussetzungen

  • Eidgenössischer Fähigkeitsausweis des Malerberufs oder Gipserberufs und erfolgreicher Abschluss der Module U1, W3 und W4.

Kosten

Die Kosten der Ausbildung betragen 13‘900 Franken (Stand: April 2016; Änderungen vorbehalten). Der Lehrgang wird vom Bund subventioniert. Nach Ablegen der eidgenössischen Abschlussprüfung werden den Absolventen 50% der Kurskosten auf Antrag rückerstattet (unabhängig vom Prüfungserfolg). Zusätzlich sind Verbandsbeiträge und weitere Vergünstigungen möglich. Die Kosten für die eidgenössische Abschlussprüfung betragen 1850 Franken (Stand März 2018).

Kontaktperson

Frau Johanna Vogelsang
Ambühl & Vogelsang GmbH, Schönbodenstrasse 3, 8640 Rapperswil
079 283 26 81, info@ambuehl-vogelsang.ch

Frau Anja Kraft
Mona Lisa, Grubenstrasse 39, 8045 Zürich
044 451 45 82, info@monalisa-frauenteam.ch