Aufbau und Anforderungen

Praxisbezogen und modular

Der berufsbegleitende Lehrgang besteht aus mehreren Modulen und orientiert sich stark an praktischen Tätigkeiten. Die Teilnehmenden wählen eine von acht Fachrichtungen und schliessen mit der Berufsprüfung Handwerker/in in der Denkmalpflege mit eidgenössischem Fachausweis ab.

Schwerpunkte

  • Kunstgeschichte und Architektur
  • Objektanalyse (inkl. Bauphysik und -chemie)
  • Bautechnik (inkl. Kommunikation und Dokumentation)
  • Handwerkliche Fertigkeiten (gemäss Fachrichtung)

Anforderungen

Zur Abschlussprüfung zugelassen werden Personen:

  • mit abgeschlossener Lehre (eidg. Fähigkeitszeugnis) in einem Beruf der gewählten Fachrichtung plus zwei Jahren Berufserfahrung, wovon mindestens ein Jahr im Bereich historisch wertvoller Objekte.
  • mit sechs Jahren Berufserfahrung in einem Beruf der gewählten Fachrichtung, wovon mindestens ein Jahr im Bereich historisch wertvoller Objekte.

Termine und Dauer

Der Lehrgang dauert zwei Jahre und wird, ausreichende Teilnehmerzahl vorausgesetzt, im Zweijahresrhythmus durchgeführt. Der nächste Lehrgang von Handwerk in der Denkmalpflege beginnt Anfang März 2017.

Zeitlicher Aufwand

Es ist mit einem zeitlichen Aufwand von 600 bis 700 Stunden zu rechnen. 400 bis 600 Stunden für den Unterricht und 100 bis 200 Stunden für die selbständige Heimarbeit.

Zurück zur Übersicht