Berufsbild

Ein Ornament wird modelliert.
Bild: L. Fleischer

Handwerkerinnen und Handwerker in der Denkmalpflege sind spezialisiert auf traditionelle Techniken in ihrem gelernten Beruf. Als handwerkliche Fachleute werden sie für Arbeiten an historischen Bauwerken beigezogen. Die Arbeit ist anspruchsvoll und äusserst abwechslungsreich, denn jedes Objekt stellt sie vor neue Herausforderungen.

Ihre Tätigkeit am denkmalgeschützten Bau beginnt in der Regel mit Nachforschungen über die Entstehung und den Kontext jedes einzelnen Objekts. Sie prüfen die Zusammensetzung sowie den Zustand der ursprünglichen Materialien, bevor sie handwerkliche Lösungen entwickeln, die der bisherigen Geschichte des Bauwerks gerecht werden. Oft geht es dabei nicht nur um den sorgfältigen Erhalt der alten Bausubstanz, sondern auch um eine stilvolle Kombination von traditionellem Handwerk mit modernen Elementen. Zum Beispiel, wenn ein Bau erweitert oder umgenutzt wird.

Sie pflegen eine enge Zusammenarbeit mit Fachleuten aus Denkmalpflege, Architektur, Konservierung und Restaurierung sowie anderen handwerklichen Berufen. Zudem sind sie mit ihrem fachlichen Wissen auch Botschafterinnen und Botschafter für traditionelle Handwerkstechniken sowie eine lebendige Schweizer Kulturlandschaft.

Weitere Informationen

Liste mit den bisherigen Innhaberinnen und Inhabern des eidg. Fachausweises «Handwerker/in in der Denkmalpflege»